Satellitenprojekte – Entwickeln Sie mit uns den Einsatz der Open Source N5GEH Plattform für Ihre Anwendungen im Rahmen des Förderrufs KomTechE!

 

Das Projekt N5GEH setzt sich die Digitalisierung der Energiewende zum Ziel. Hierfür wurde eine grundlegende softwaretechnische Struktur erarbeitet, die die wesentlichen Elemente der Datenerfassung, Datenübertragung sowie der Datenspeicherung und Datenvisualisierung umfasst. Hinsichtlich der Datenerfassung und -organisation wurde hierbei eine skalierende Lösung umgesetzt.

 

 

Die N5GEH Open Source Software ist dabei so strukturiert, dass für die Nutzung eine Art „Baukastensystem“ vorliegt, so dass unterschiedliche anwendungsspezifische Lösungen integriert werden können.

Diese Anwendungen können im Rahmen von Satellitenprojekten umgesetzt werden, auf die sich im Rahmen des Förderaufrufs „Kommunikationstechnologien für die Energiewirtschaft“ beworben werden kann. Informationen hierzu sind unter https://www.energieforschung.de/antragsteller/foerderangebote/komteche ersichtlich.

 

 

Das N5GEH bietet Satellitenprojekten die Bereitstellung einer Plattform für energetische

Systeme, die von Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen für Ihre Services angepasst und genutzt werden kann. Die Plattform hat ein einheitliches Datenformat und wird, den modernsten Entwicklungsprinzipien folgend, modular erstellt, wodurch gewährleistet ist, möglichst viele Use Cases abdecken zu können. Signifikante Merkmale sind weiterhin:

  • Schnittstellen zu gängigen Feldsystemen und Einbindung von kommerziell verfügbaren Gateways für weitere Systeme
  • Schnittstellen zur IEC 61850 sowie zur ISO 15118
  • einheitliche Nutzerverwaltung und Authentifizierung
  • vorgefertigte Grundstrukturen für energetische Services (Monitoring / Steuerung / Sektorkopplung)

Für die Umsetzung der speziellen Anwendungsfälle der Satellitenprojekte werden diese durch das N5GEH unterstützt, indem eine frei verfügbare Referenzimplementierung bereitgestellt wird. Diese wird beispielhaft die Integration von Energiesystemen in eine zentrale Plattform und die Nutzung grundlegender Services demonstrieren.

 

Bei Fragen zum Fördervorhaben wenden Sie sich bitte an:

Projektträger Jülich
E-Mail: ptj-komteche@fz-juelich.de

 

Bei inhaltlichen Fragen zu Kooperationsansätzen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr.-Ing. habil. J. Seifert
Technische Universität Dresden
DE – 01062 Dresden

E-Mail: joachim.seifert@tu-dresden.de
Telefon: +49 (0) 351 463-34909
Fax: +49 (0) 351 463-37076